Darauf einen Vanbommelunder

Mark van Bommel verliert nicht gern. Umso schöner ist es, ihm beim Verlieren zuzusehen und zuzuhören. Nach dem verlorenen Spiel gegen Lautern (Sensationen am laufenden Band: Bayern hat seit Ewigkeiten nicht mehr in Kaiserslautern verloren; Bayern hat seit Ewigkeiten nicht mehr in einem Spiel kein Tor geschossen; Van Gaal hat seit Ewigkeiten nicht mehr so zerknittert dreingeblickt; aber auch: Lautern hat seit Ewigkeiten keine 5 Tore in nur zwei Spielen erzielt; Lautern hat in den drei Pflichtspielen der Saison noch kein einziges Tor nach einem Standard geschossen) warf er sich entsetzlich humorlos am runden Tisch erneut in die Schlacht: Die Stimmung auf dem Betzenberg, erzählte er dem Reporter, ja, von der habe er schon gehört. Aber irgendwie habe er da mehr erwartet.

Und doch, es half alles nichts, selbst diese gekonnte Verbalgrätsche gegen die Lautrer Fans brachte den Bayern die Punkte nicht zurück.

Schlecht, Schlechter, Köln

Podolski, angefressen, nach dem Spiel gegen Lautern: “Lautern war schlescht, das dörfen wir nisch verlieren.”

Erstaunlich dabei, fast sensationell und hofnungsstiftend dabei: Lautern schießt drei Tore in einem Spiel, keines davon nach einer Ecke oder einem Freistoß, nein, alle drei aus dem Spiel heraus. Man könnte fast meinen, nun würde richtig Fußball gespielt!

Andererseits, es war eben nur der erste Effzee Köln.

Schalalalalautern (1)

Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Fußballfan und einem Fußballexperten? Anders gefragt: Hat einer, der prognostiziert, dass die anstehende Bundesligasaison in 10 Monaten mit der Meisterfeier Bayern Münchens und der Abstiegstrauer Lauterns endet, nun besonders viel Ahnung – oder einfach den falschen Lieblingsverein?

“Der FCK-Kader ist derart dünn besetzt, dass sich die Anhänger vom ersten Spieltag an schon wieder latent mit dem Thema Zweite Liga befassen können – oder besser müssen.”
Selber dünn, Biermann

Die dem Namen nach vorausschauendste Sportseite ist bundesliga-prognose.de, da liest es sich besser: Werder Meister, Lautern auf Platz 14. Da Ergebnis täten die Herren Kurz und Kuntz wohl kaufen, wenn sie nur könnten.

Ist erstmal ja auch egal. Am Samstag geht es nach Köln, Lautern gewinnt 1:0. Sagt einer, der vielleicht nicht so sehr Experte ist, dafür aber den richtigen Lieblingsverein hat.

Nächste Woche kommt Bayern.